Gelderschaffung durch Zentralbanken

Eine Zentralbank steht zu den Geschäftsbanken in einem ähnlichen Verhältnis, wie eine Geschäftsbank zu ihren Kunden.

Jede Geschäftsbank hat bei der Zentralbank ein Konto. Wie aber kommt auf dieses Konto Geld? Und wie kommt es von dort zur Geschäftsbank?

1. Schritt
Die Geschäftsbank verkauft der Zentralbank für einen festgelegten Zeitraum ein Wertpapier, zum Beispiel eine Staatsanleihe, und vereinbart mit dieser, dass sie dieses Wertpapier nach dem von Anfang an festgelegten Zeitraum von der Zentralbank zurück kauft. Im Grunde genommen gibt die Geschäftsbank der Zentralbank also ein Pfand, um von dieser einen Kredit zu erhalten.
Als „Gegenleistung“ für das verpfändete / verkaufte Wertpapier, das die Zentralbank als ihr Guthaben verbucht, erhöht diese den Kontostand der Geschäftsbank um den Wert des Pfandes.

2. Schritt
Das jetzt auf dem Konto der Geschäftsbank verbuchte Guthaben an Zentralbankgeld, stellt für die Zentralbank selbst eine Schuld gegenüber der Geschäftsbank dar.
Das auf das Konto der Geschäftsbank gebuchte Zentralbankgeld, in diesem Falle Buchgeld, ist somit Schuldgeld!

Es ist wichtig zu verstehen, dass es dieses Schuldgeld OHNE das von der Geschäftsbank verpfändete WERTPAPIER nicht geben würde! Das Schuldgeld ist nicht „aus dem Nichts“ entstanden, wie einige Publikationen glauben machen wollen, sondern auf der Grundlage eines WERTES!

3.Schritt
Benötigt die Geschäftsbank Notengeld (Banknoten), welches ausschließlich von der Zentralbank in Verkehr gebracht werden kann und darf, hebt sie es dieses einfach von ihrem Konto bei der Zentralbank ab, diese zahlt ihr die gewünschte Menge Notengeld aus.

4. Schritt
Durch die Auszahlung des Notengelds verringert sich der Kontostand der Geschäftsbank bei der Zentralbank, das Buchgeld wird weniger.
Das Bargeld übernimmt seinen Wert vom Buchgeld, welches, wie erklärt, Schuldgeld war.
Somit ist auch das Notengeld Schuldgeld.
Notengeld beurkundet eine Schuld der Zentralbank gegenüber einer Geschäftsbank.
Banknoten sind „Schuldscheine“.