Externe Kommentare

Mit meinen Einschätzungen zum Propagandafilm „Fabian der Goldschmied“ bin ich nicht allein.
Auch auf anderen Seiten wird auf die im Film versteckten Falschinformationen hingewiesen.
Oft beschränken diese sich leider auf eher unwichtige Details und anerkennen somit, vermutlich ungewollt, den grundsätzlichen Wahrheitsgehalt des Films.
Auf mich macht das regelmäßig den Eindruck, als ob den Autoren durchaus bewußt ist, dass sie belogen werden, sie aber nicht erkennen, dass dies das grundsätzliche Ziel des Films ist.
Das führt dazu, dass selbst kritische Beiträge vom flüchtigen Leser als Zustimmung wahrgenommen werden.
Wie bei gut gemachter Propaganda üblich, werden die Lügen in gut präsentierten Wahrheiten verpackt.
In diesem Falle funktioniert das so erschreckend gut, dass inzwischen eine regelrechte Glaubensgemeinschaft um diesen Film herum entstanden ist.