Exponentielles Wachstum

Zwei Kinder gehen täglich in dem kleinen See vor ihrem Elternhaus schwimmen. Eines Tages erblüht in Ufernähe eine Seerose und die Kinder erfreuen sich an deren Anblick. Am Tag darauf hat sich eine zweite Seerose hinzugesellt, und auch am darauf folgenden Tag hat sich die Anzahl der Seerosen verdoppelt. Nun sind es bereits vier. Die Kinder finden das wunderbar und auch als sich die Anzahl der Seerosen ein weiteres und ein weiteres Mal verdoppelt, freuen sie sich an dem Blütenmeer auf ihrem kleinen See.
Als sie jedoch am 100. Tag wieder schwimmen wollen, ist auch der letzte Quadratmeter Wasseroberfläche mit Seerosen bedeckt, an Schwimmen ist nicht mehr zu denken.
Hätten die Kinder dies nicht kommen sehen müssen, spätestens, als der See zur Hälfte mit Seerosen bedeckt war?
Die Frage ist:
An welchem der 100 Tage war der See zur Hälfte mit Seerosen bedeckt?
Erst denken, dann klicken …

zur Lösung hier klicken

Da sich die Anzahl der Seerosen tagtäglich verdoppelte, muß der See am 99. Tag zur Hälfte mit Seerosen bedeckt gewesen sein.
Haben Sie es gewußt?

An 99 von 100 Tagen sahen die Kinder nicht einmal ansatzweise, welche Gefahr von den Seerosen ausging. Selbst einen Tag vor der eintretenden Katastrophe erfreuten sie sich am Blütenmeer auf dem Wasser.

Auch die Geldmenge in einem Zins- und Zinseszins- Geldsystem wächst exponentiell.
Historische Erfahrungen und mathematische Berechnungen lassen darauf schließen, dass ein solches Geldsystem ca. alle 80 Jahre an die Grenzen seines Wachstums stößt und kollabiert.
Der See ist dann voll.

Bis es soweit ist, also 79 Jahre und 364 Tage lang, denken die wenigsten Menschen darüber nach, dass die Party irgendwann einmal zu Ende sein könnte. Und träumen unbeirrt das Märchen vom ewigen Wachstum.

An welchem der 29. 800 Tage der zurückliegenden 80 Jahre wir uns derzeit befinden, ist ungewiß.

Vieles spricht dafür, dass die Zeit bereits mit dem Crash vom 19. Oktober 1987 vorüber war.
Der Börsencrash von 1929 lag da 78 Jahre zurück.
Hätten die Profiteure das Geldsystems nicht ständig neue Taschenspielertricks aus dem Ärmel gezogen, würde es nicht mit staatlicher Unterstützung, immer neuen Buchungstricks und auf Kosten der Schuldner künstlich am Leben erhalten, es wäre wohl bereits kollabiert.

Dennoch: So sicher die Seerosen am 100. Tag den kompletten See bedecken, so sicher wird dieses Geldsystem eines nicht so fernen Tages zusammenbrechen.