Kaufkraftverlust

Als ich mich heute dafür interessierte, wie sich die Kaufkraft des Euros seit seinem Bestehen entwickelt hat, wurde ich nicht wenig überrascht.
Obwohl die Teuerungsraten geringer ausfielen, als im Durchschnitt seit dem Bestehen der Bundesrepublik, muß ich heute rein rechnerisch 123 Euro für die gleiche Warenmenge bezahlen, die mich 2001 noch 100 Euro gekostet hat. Oder, anders ausgedrückt: 100 Euro sind nur noch 81 Euro wert, vergleicht man die Kaufkraft von vor 15 Jahren mit der von heute.
Das macht auf den ersten Blick womöglich nicht nervös, zeigt aber auch, dass Geldentwertung permanent stattfindet, selbst wenn die Inflation nicht sonderlich hoch ist!
Was wieder einmal ein Hinweis darauf ist, dass meist nicht die Dinge teurer werden, sondern das Geld einfach weniger wert.